Am 18. März 2022 fand in Potsdam, mit guter Beteiligung unser Jahrestreffen und die Mitgliederversammlung statt. Auf der Tagesordnung standen u. a. die Berichte des Vorstands und der Geschäftsführung, die Berichte aus den Ausschüssen Marketing und Technik, der Jahresabschluss 2021 sowie der Haushaltsvoranschlag und die Beitragsordnung für das Jahr 2022. Die Versammlung genehmigte einstimmig sowohl den Jahresabschluss 2021 als auch den Haushaltsvoranschlag und die Beitragsordnung 2022. Die Beitragsordnung bleibt gegenüber dem Vorjahr unverändert.

Nach Verlesung des Rechnungsprüfungsberichts wurde dem Vorstand und der Geschäftsführung einstimmig Entlastung erteilt. 

Abgerundet wurde das Jahrestreffen mit einem Besuch incl. Einführungsvortrag im Museum Barberini und einem Abendessem im Restaurant "Maison Charlotte".

Das nächste Jahrestreffen findet zusammen mit der Mitgliederversammlung am Freitag/Samstag 17./18. März 2023 in Aachen statt. 

Aufgrund der bestehenden Pandemielage sind die 66. BetonTage in den Juni 2022 verlegt worden. Sie finden nun in der Zeit vom 21. bis 23. Juni 2022 am neuen Standort im Congress Centrum des Maritim Hotels in Ulm statt. Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.betontage.de.

 

Die aktuelle Ausgabe der punktum.betonbauteile (1/2022) ist erschienen.

punktum.betonbauteile erscheint sechsmal im Jahr und informiert branchenbezogen über Technik, Wirtschaftspolitik, Öffentlichkeitsarbeit, Recht, Aus- und Weiterbildung, Veranstaltungen etc. zu Betonfertigteilen, Betonwaren und Betonwerkstein.

Ältere Ausgaben finden Sie im Download-Bereich.

Das Netzwerk NACHHALTIG.MINERALISCH.BAUEN., an dem wir uns gemeinsam mit mehr als 20 Verbänden der bauausführenden Wirtschaft und der Baustoffindustrie beteiligen, hat ein gemeinsames Positionspapier  vorgelegt. Das Papier betont die zentrale Rolle der mineralischen Bauweise für die Lösung von gesellschaftlichen Zukunftsaufgaben und macht deutlich, dass für die Transformation des Bausektors in Richtung Klimaschutz und Ressourceneffizienz insbesondere die Erhaltung eines technologieoffenen Innovationswettbewerbs bei Baustoffen und Bauweisen notwendig ist. Weitere Forderungen sind u. a. die Schaffung verlässlicher Rahmenbedingungen für die Dekarbonisierung der Baustoffherstellung, die Ausrichtung der Nachhaltigkeitsbewertung am gesamten Lebenszyklus sowie Erleichterungen in der Anwendung von Recyclingbaustoffen.

Mit der Positionierung wendet sich das Netzwerk NACHHALTIG.MINERALISCH.BAUEN. insbesondere gegen die Diskriminierung einzelner Baumaterialien etwa durch Quotenregelungen oder Positivlisten und wirbt stattdessen für einen freien Produktwettbewerb. Näheres finden Sie auch in der Pressemitteilung und unter www.nachhaltig-mineralisch-bauen.de.

 

Die Fachvereinigung Betonbauteile mit Gitterträgern e.V., die Doppelwand Bayern und die SYSPRO Qualitätsgemeinschaft haben ein gemeinsames Positionspapier zur Anwendung der neuen WU-Richtlinie erarbeitet. Schwerpunkte des Positionspapiers sind Fragen der Mindestwandstärke bei im Ortbetonkern angeordenter Bewehrung sowie die Prüfung der Rauigkeit.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.