Diese Decken bestehen aus den gleichen Bauteilen wie die Balkendecken. Sie unterscheiden sich von diesen dadurch, dass ein Überbeton von mindestens 5cm Dicke eingebracht wird, der eine Querbewehrung erhalten muss. Die Anwendung empfiehlt sich bei größeren Spannweiten.

 

Soweit Durchbiegungsbeschränkungen keine Rolle spielen, lassen sie größere Stützweiten als gleichdicke Balkendecken zu. Bei gleicher Dicke ergeben sich wegen des durch den größeren Ortbetonanteil höheren Gewichtes bessere Schallschutzwerte.

 

Hinsichtlich der Details gelten die angaben für Balkendecken sinngemäß.

 

Kragplatte

Ist eine Kragplatte vorgesehen, so muss ein Halb- oder Vollmassivstreifen angeordnet werden. Zu diesem Zweck wird der Randbereich mit Negativplatten ausgelegt. die statische erforderliche Negativbewehrung ist in dem Verlegeplan angegeben.

balkendecke

 

 

Beispiel für einen Verlegeplan

balkendecke