Allgemeine Informationen zu Verbund-Konstruktionen

Die Elementbauweise mit Gitterträgern vereint als Verbund-Konstruktion die Vorteile einer wirtschaftlichen und qualitativ hochwertigen Vorfertigung mit der Flexibilität und den statischen Vorteilen der Ortbetonbauweise. 

Die Entwicklung dieser Teilfertigbauweise beruht auf den Ideen Einzelner, für die Umsetzung dieser Grundidee in die Baupraxis stehen Viele. Den Markterfolg trägt eine ganze Branche. 

 

 

Die Optimierung und Weiterentwicklung der Produktionstechniken für Gitterträger und Fertigteile in den letzten Jahren hat die Wirtschaftlichkeit der Bauweise gefördert. Die breite Verfügbarkeit der Fertigteilplatten dient dem Planer und dem Anwender. Die Entwicklung technisch ausgereifter Lösungen hat den Erfolg der Bauweise zudem unterstützt. Planung und Bemessung der Bauteile wurden durch CAD-Unterstützung vereinfacht und Anwendungsbereiche wurden erweitert. 

 

Elementdecken werden bereits seit Jahrzehnten auch in zweiachsig gespannten Decken eingesetzt. Zum Tragverhalten solcher Decken liegen Untersuchungen vor und der Einsatz in punktförmig gestützten Flachdecken nimmt zu. Begleitet wurde diese zunehmende Anwendung von Untersuchungen zum Tragverhalten dieser Flachdecken und von der Entwicklung spezieller Durchstanzsysteme für diesen Anwendungsfall. Der vorliegende Sonderdruck stellt Informationen, welche in der Zeitschrift Beton- und Stahlbetonbau zu diesem Thema erschienen sind, zusammen. Auch enthalten ist ein Beitrag, welcher sich mit der neuen Bemessungsnorm DIN 1045-1 auseinandersetzt. 

 

Die neue Normengeneration zeugt von einen deutlichem Umbruch für unsere Branche. Waren es bei Einführung der Elementbauweise die innovativen Firmen der Branche selbst, welche Anwendungs- und Bemessungsnormen initiiert haben, ist es der Halbfertigteilbranche heute zunehmend vorbehalten, sich im Nachhinein mit der vorgegebenen Normenregelungen auseinanderzusetzen. Hier gilt es, zukünftige Entwicklungen mitzugestalten. 

 

Gemeinsame Anstrengungen aller Beteiligten bei den zukünftigen Normen-generationen sind hier zur Wahrung der Chancen erforderlich. Firmen- übergreifende Projekte zur Weiterentwicklung und Förderung der Elementbauweise und zur Erweiterung der Anwendungsbereiche sind geboten. Nur gemeinsam lassen sich solche Projekte gestalten. 

 

2005 wurde die Fachvereinigung "Betonbauteile mit Gitterträgern e.V." gegründet, um auf einer branchenbezogenen Ebene Lösungen zu erarbeiten. Hierzu konnten die Interessen vieler Fertigteilhersteller, weiterer Firmen und Ingenieurbüros sowie verschiedener Gruppen gebündelt werden. In Zeiten des Umbruchs eine solide Verbund-Konstruktion.

 

"Fachvereinigung Betonbauteile mit Gitterträgern e.V. (BmG)"